Das andere Ende der Leine

Mein Name ist Svenja Schmidt. Ich bin diejenige, die am anderen Ende der Leine das Sagen hat.

Im Sommer 2015 beendete ich das Studium der Forstwirtschaft an der HAWK in Göttingen. Meine Bachelorarbeit schrieb ich zum Thema "Der Asiatische Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis, ALB) in Bayern – Kontrolle von Holz auf ALB-Verdacht und Erstellung von Informations- und Aufnahmematerialien für Wälder".

 

Derzeit mache ich meinen Master in Forstwissenschaft und Waldökologie, mit dem Schwerpunkt Waldnaturschutz an der Georg-August-Universität Göttingen. Zusammen mit meiner Irish Terrier Hündin "Tilda" bin ich im Einsatz für die Gesundheit unserer Wälder. Da ich in Köln zu Hause bin, sind wir beide an den Wochenenden häufig in den Kölner Rheinauen unterwegs oder in den Wäldern im Bergischen Land.

 

Vor Beginn meines Studiums absolvierte ich eine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie, die ich mit einer Prüfung vor der IHK Köln erfolgreich beendete.


Tilda vom Saar-Teufel

Tilda ist eine Irish Terrier Hündin. Sie wurde im Februar 2013 im Zwinger "Vom-Saarteufel" in Wadern im Saarland geboren. Ihre Eltern sind die Hündin Rosalie vom Saar-Teufel und der Rüde Red Wire Exkalibur.

Schon von klein auf wurde Tilda in der Nasenarbeit gefördert und ausgebildet. Sie ist ein gelehriger und sehr kinderlieber Hund und wickelt mit ihrem Charme jeden um den Finger. 

Anoplophora-Spürhund

Die Ausbildung zum Anoplophora-Spürhund hat Tilda 2014 am BFW in Ossiach (Österreich) erfolgreich absolviert. Dort lernte sie, den Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB) sowie den Citrusbockkäfer (CLB) in verschiedenen Laubbäumen zu erkennen.

Pathogen-Spürhund

2015 absolvierte Tilda eine weitere Ausbildung zum pathogenen Spürhund. Dabei wurde sie darauf trainiert, jegliche Baumschädlinge zu erspüren. Unter anderem sind das pathogene Pilze sowie verschiedene Insekten. Die Prüfung steht uns Anfang 2016 bevor. Tilda wird das aber mit Bravour meistern. Ob Käfer oder Pilze, sie findet sie alle!

 

Aufgrund meines Studiums befasse ich mich täglich mit Wald- und Naturschutzthemen. So dass Tilda zukünftig das Aufspüren von weitere Duftstoffen erlernen wird. 

Waldpädagogik

Tildas freundliche Art gegenüber Kindern ist die ideale Voraussetzung für die Arbeit in der Waldpädagogik. Sie schafft es erfolgreich, jedes noch so schüchterne Kind aus der Reserve zu locken und ist stets der Mittelpunkt in den Kindergruppen. Wenn Tilda dann ihre Spürnase einsetzt und den Kindern zeigt, wie man Käfer sucht und findet, sind die staunenden Kinderaugen groß. So lernen schon die Kleinsten, was aktiver Waldschutz bedeutet.

 

Bei der Arbeit mit Kindern und Erwachsenen kommt mir meine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie zugute, die ich 2013 erfolgreich abschloss.


Impressionen unserer Arbeit